25. Jugend-Musik-Preis 2016

Der 25. Jugend-Musik-Preis ist für Ensemblespiel vom „Duo bis zum kleinen Orchester für alle Instrumente und Klavier zu vier Händen“ ausgeschrieben. „Auch ein Klavier mit Gesang ist möglich“, erläuterte VHS-Leiter Dr. Rüdiger Krüger, der die Fachjury anführt. Zuvor zeigte sich Krüger begeistert, dass dieser Wettbewerb seit einem Vierteljahrhundert so unkompliziert und gleichzeitig erfolgreich funktioniert.

Der Jugend-Musik-Preis wird von den Volksbanken Bielefeld-Gütersloh, Rietberg und der Volksbank im Ostmünsterland, der Volkshochschule Reckenberg-Ems und der Flora Westfalica in Rheda-Wiedenbrück veranstaltet. Dabei stehen die jungen Musiker im Mittelpunkt. Die Jury ist jeweils mit qualifizierten Musikern besetzt.

Anmeldungen zum Wettbewerb werden bis zum 1. Oktober 2016 in der VHS Reckenberg-Ems und allen Geschäftsstellen der Volksbank Bielefeld-Gütersloh, Rietberg und im Ostmünsterland sowie bei der Flora Westfalica
entgegengenommen. Nach einem Vorspieltag am 12. November dieses Jahres ist eine Woche später am 20. November das Preisträgerkonzert im Einstein-Gymnasium in Rheda mit abschließender Siegerehrung der Höhepunkt für die jungen Musiker.

Teilnehmen können Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 21 Jahren, die in Herzebrock-Clarholz, Langenberg, Rheda-Wiedenbrück oder Rietberg wohnen oder hier sowie an allen Standorten der Kreismusikschule Gütersloh ihren Musikunterricht erhalten. Ausgeschlossen sind Jugendliche, die an Hochschulen bzw. von Hochschullehrern unterrichtet werden. Die Teilnehmer werden in sieben Altersstufen eingeteilt. Bei Ensembles wird zur Ermittlung der Altersstufe das Durchschnittsalter am Vorspieltag ermittelt. Jeder Altersstufe ist eine bestimmte Vorspielzeit zugeordnet.

Bild: Ein Ständchen von Rüdiger Krüger (Mitte) für 25jährige erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Partnern (v.l.) Meinhard Deppe (Vorstand Volksbank im Ostmünsterland), Michael Deitert (Vorstand Volksbank Bielefeld-Gütersloh, Wolfgang Hillemeier (Vorstand Volksbank Rietberg)  und Kerstin Bruchmann-Schön (Flora-Westfalica).